Südafrika - Wissenswertes

Fläche

                    

1‘221‘041 km2

Hauptstadt   Pretoria
Grenzen   4 862 km
Höhe   höchster Punkt Njesuthi 3408 m·(Drakensberge, Kwa·Zulu Natal)
Bevölkerung   48.7 Millionen (2008)
Stadtbevölkerung   60.7%
Lebenserwartung   50 Jahre (2007)
Ethnische Gruppen   Xhosa, Zulu, Sotho, Tswana, Weisse, Asiaten
Analphabetismus   12 %
Sprachen   11 offizielle Landessprachen
Zeit   2 Stunden vor GMT (Greenwich Mean Time)
   

1 Stunde vor ·MEZ mitteleuropäische Zeit

   

6 Stunden vor Eastern Standard Winter Time USA

 

                         
 

 
 




 

 

 

 

 

 

 

 





Beste Besuchszeiten  
   

Südafrika ist eine ganzjährige Destination, ideal für Wildtierbeobachtung ist die Trockenzeit, da sich die Tiere

nicht im hohen Gras verstecken und eher zu den Wasserlöchern kommen. Die Trockenzeit  dauert vom späten Winter bis  

zum Frühlingsanfang  (Juli bis Oktober). Allerdings sieht man das ganze Jahr über Tiere, im Februar bis April oft mit Jungtieren. 
Wale können an den  Küsten von Mitte Juni bis Ende Oktober beobachtet werden. Für das Tauchen sind die Monate
April bis September am besten.

River Rafting in der Kapgegend ist am besten am Winterende, in KwaZulu-Natal im Sommer (später November bis Februar) 

Wandern:  Frühling und Herbst, da der Sommer sehr heiss sein  kann. 

 
 
Mpumalanga - Wissenswertes 
 
Provinzhauptstadt   Nelspruit
Flughafen   Nelspruit (Kruger Mpumalanga International Airport)
Fläche   79 490 km
Einwohner   3 Millionen
Sprachen   isiSwati, isiZulu, isiNdebele, Afrikaans, Englisch
 

Klima im Kruger NP

 

                                   Jan   Feb   März   Apr  Mai   Juni   Juli   Aug   Sept  Okt    Nov   Dez

Maximum  C°               33    32    31       30   28     26     26     27    29      30     31    32

Minimum   C°               21    20    19       15   10       6      6      9     13      16     18    19

Regentage                      9     8      7        5     3       2      2      2      3        6       8      9

 

(Quellen: The Africa Report, Country  profiles, Jan 2010)

 

 

Gesundheit: Malaria

"Das Malariarisiko im Kruger ist relativ gering, nehmen Sie dennoch Malariaprophylaxe,
schützen Sie sich mit Insektenspray, entsprechender Kleidung und Kopfbedeckung in der 
Abenddämmerung, wenn die Mücken am aktivsten sind."  
(National Geographic:, 2009, Südafrika)

Unser Haus wird regelmässig gegen Mücken behandelt und die Klimaanlage sorgt dafür,
dass man kaum je eine Mücke im Haus antrifft. Die Dauer-Bewohner des Marloth Parks nehmen 
keine Malaria-Prophylaxe. Aus Sicherheitsgründen wird den Touristen dennoch empfohlen, 
eine vorbeugende Behandlung mit Malariatabletten durchzuführen. Konsultieren Sie Ihren Hausarzt.

In der Regel wird empfohlen, eine Woche vor Reisebeginn mit einer Tablette Mephaquin wöchentlich
zu beginnen und diese Prophylaxe noch während 4 Wochen nach Rückkehr weiter zu nehmen.

Für nähere Informationen:  OSIR



Marloth Park

                                                                                   Geschichte

Der Name

Rudolf Marloth war ein berühmter Botaniker Südafrikas. Der aus Deutschland stammende Marloth wurde 1855  in Lübben geboren. Als ausgebildeter Chemiker wanderte er 1881 nach Südafrika aus und führte eine Apotheke in Kimberley. Mit Leidenschaft befasste er sich mit Naturwissenschaften, speziell Botanik, und er lehrte  am Victoria College (an der späteren Universität) Stellenbosch. Er schrieb mehrere beachtete botanische Bücher. Rudolf Marloth starb 1931 in Südafrika.

Nach ihm wurde eine recht verbreitete Pflanze benannt: die Aloe Marlothii. Sie ist in Mpumalanga, Kwa Zulu Natal, Swasiland und Botswana beheimatet. Sie kann bis zu 9 Meter hoch werden. Im Marloth Park ist sie weit verbreitet.

 

Ursprünge

1977 wurde offiziell die „Marloth Park Holiday Township“ proklamiert. Bereits zuvor existierte an dieser Stelle ein “Crocodile River Holiday Township and Nature Reserve”. Das Land gehörte früher ein paar wenigen Farmern, welche ihre Häuser Durchreisenden zur Übernachtung zur Verfügung stellten. Das Marloth-Park-Gebiet war als „Stop-over“ gedacht: Vor dem Bürgerkrieg in Mosambik (1977-1992) war die damalige Hauptstadt Lourenço Marques (das heutige Maputo) eine sehr beliebte Destination für südafrikanische Touristen. Sie kamen von den Städten Johannesburg und Pretoria über die N4 (Trans-Kalahari-Highway), waren abends aber oft zu spät, um die Grenze zwischen Südafrika und Mosambik noch zu passieren, da diese ab 22 Uhr geschlossen war. Für diese Touristen bot sich das Gebiet im Marloth Park an zur Übernachtung.

Lourenço Marques, die damalige portugiesisch-afrikanische Metropole am Indischen Ozean, zog die Südafrikaner wegen ihrer mondänen Atmosphäre, den grossen und berühmten Hotels und Restaurants mit ihren kulinarischen Spezialitäten (Fisch) und vielen Vergnügungsmöglichkeiten an. Sie kamen oft nur über das Wochenende.